Bio-Rosen aus Überzeugung

In der Bioland Rosenschule Uckermark werden auf ca. einem Hektar 18.000 Rosen herangezogen. Auf den restlichen vier Hektar Flächen sind Schaugärten angelegt und stehen Pferde als Hauptproduzenten des Rosendüngers. Überall wird mit dem Boden und dem gesamten Ökosystem sorgsam umgegangen. Es ist Betriebsphilosophie, ohne Belastung für die Umwelt zu produzieren.

Ein gesunder Boden mit einer intakten Fauna an Bodenlebewesen ist unerlässlich für die Gesundheit der Rosen. Immerhin verbleiben die Gehölze mindestens 19 Monate im Ackerboden, ehe sie wurzelnackt verkauft oder in verrottbaren Kokostöpfen mit Bio-Pflanzsubstrat weiterkultiviert werden.

Öko-Kontrollstellen-Nr. DE-ÖKO-006
  • Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel
  • Rosenanbau auf "grünem Acker" (minimale Bodenbearbeitung, Boden- bedeckung durch Untersaaten und Mulchen)
  • Düngung mit eigenem Pferdemist
  • Artgerechte Offenstallhaltung von vier Pferden
  • Anbau von Gründüngungspflanzen in Fruchtfolge
  • Einsatz von natürlichen Pflanzenstärkungsmitteln
  • Förderung von tierischen Nützlingen und sinnvollen Pflanzengemeinschaften